Achtung Berlin 2016! - "Lotte" (Langfilmwettbewerb) und "Katzen" (Kurzfilmwettbewerb)

Max-Ophüls-Preis 2016/ 66.Berlinale

Mit: Karin Hanczewski, Zita Aretz, Paul Matzke, Marc Ben Puch, Christine Knispel, Matthias Lamp, Manfred Schulz

"KATZEN"

beim

MAX-OPHÜLS-PREIS

2016

Regie: Moritz Gerber
Deutschland 2016 | HD-File | s/w | 17 Min. | Uraufführung

Keine FSK-Prüfung. Folglich freigegeben ab 18 Jahren

Vier Freunde. Die Gastgeber sind Karo und Tobias. Sie leben in einer stabilen, lebendigen Paarbeziehung. Die Gäste sind Paul, der ewige Single, und Sue, bei der das gerade alles etwas unklar ist. Und während Karo, Tobias und Paul sich heiter über Katzen unterhalten und dabei auch immer neue Fragen aufwerfen zum Zusammenleben von Mann und Frau – brodelt es in Sue. Sie ringt mit sich, ob sie ihnen erzählen soll von ihrem sehr handfesten, sehr menschlichen Problem.


Regie, Buch: Moritz Gerber
Kamera: Jasper Granderath
Schnitt: Claudio Cea
Musik: Micha Kaplan, Benjamin Amberg
Ton: Kai Unger
Ausstattung: Sabrina Kunert
Kostüm: Leonie Pfitzer
Darsteller: Anne Haug, Stella Denis-Winkler, Tammo Winkler, Paul Matzke
Produzenten: Sabrina Kunert, Claudio Cea, David Gaertner
Produktion: Treasure Film, Claudio Cea

Endlich! ...DirectorsCut...

Ich bin der Herr. Ich bin ein Mensch. Ich bin Christus.

 

Das Nijinski-Projekt

Ein Film von Miriam Horwitz und Daniel Hengst
mit Paul Matzke und Claire Vivianne Sobottke.

Der Film wurde im Verlauf eines Jahres auf dem historischen Gelände der alten Messe Leipzig gedreht. Er versucht dem Menschen Nijinski an der Schwelle zu seiner Geisteskrankheit näher zu kommen.

2010, 95 min.

 

Paul Matzke wurde 1979 in der DDR geboren und studierte Schauspiel am Europäischen Theater Institut in Berlin. Vor und während der Ausbildung wirkte er in verschiedenen Theaterprojekten mit, darunter u. a. in „Werwolf“ von R. W. Fassbinder, „Philoktet“ von Heiner Müller, sowie in „Orientexpress“ in der Regie von Enrico Stolzenburg und „Woyzeck“ in der Regie von Thomas Ostermaier, beide an der Schaubühne Berlin; „Woyzeck“ wurde später zum Festival d’Avignon eingeladen. Darüber hinaus spielte er Dr. Stockmann in einer „Volksfeind“-Produktion des Regisseurs Frank Alva Bücheler, der mit dieser 2006 das gesamte Gebäude der Nordischen Botschaften in Berlin bespielen ließ.

 

Paul Matzkes erstes Festengagement führte ihn an das Junge Theater Göttingen, wo er von 2006 bis 2008 verpflichtet war und u.a. mit den Regisseuren Andreas Döring, Marike Moiteaux, Orazio Zambeletti und Thorsten Bischof Rollen wie Cassio in „Othello“, Kostja in „Die Möwe“ oder Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ als Monolog erarbeitete. 2008 dann wechselte er an das Centraltheater Leipzig. Dort begegnete er u.a. René Pollesch, Herbert Fritsch, Sascha Havemann, SIGNA und Arthur Köstler, wiederholt auch Sebastian Hartmann, Mirko Borscht und Frank-Patrick Steckel. Von 2011 an war Paul Matzke freischaffend als Schauspieler im Theater und, wie zuvor bereits auch, in Film und Fernsehen tätig. Zuletzt war er an einem Projekt mit dem schwedischen Regisseur Anders Carlsson beteiligt, das am Ballhaus Ost in Berlin und im Inkonst in Malmö zu sehen war. In der Spielzeit 2012/2013 war Paul Matzke festes Schauspielensemblemitglied am Theater Bremen. Dort arbeitete er mit Felix Rothenhäusler, Alexander Maximilian Giesche und erneut mit Mirko Borscht. Paul Matzke lebt und arbeitet nun in Berlin.

79er, Berlin, Schauspieler.

Kontakt:paulmatzke@hotmail.de